Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.18-2019

Datum: 08.08.2019

Weinbauinfo Nr. 18 vom 08.08.2019

Allgemeiner Entwicklungsstand:

Endlich sind die lang ersehnten Niederschläge flächig über das Beratungsgebiet gefallen. Die Summen variierten zwischen knapp 100 mm an der französischen Grenze bis ca. 30 mm im Raum Herbolzheim. Folgend die Übersicht der im Beratungsgebiet liegenden Wetterstationen:

Königschaffhausen gesamt 82,1 mm

Malterdingen gesamt 69,6 mm

Herbolzheim gesamt 29,3 mm

Glottertal gesamt 39,1 mm

Diese wertvollen Niederschläge haben die Trockenstressphase beendet und bringen uns vor dem nahenden Herbst deutliche Entspannung. Die Reifeentwicklung wird dadurch begünstigt, sichtbar in weichwerdenden, färbenden und essbaren Beeren.

Die Wetterprognose meldet für die kommenden Tage ruhiges sommerliches Wetter mit Temperaturen um 25°C.

Tierische Schädlinge:

Kirschessigfliege:

Mit Beginn der kommenden Woche (KW 33) startet das jährliche Kirschessigfliegen – Monitoring des WBI Freiburg. Über die aktuellen Entwicklungen werden wir in den Weinbauinfos informieren.

Im Anhang finden Sie dazu die Broschüre mit aktuellen Empfehlungen.

Pilzkrankheiten:

Peronospora und Oidium:

Abschlussbehandlungen sind nun langsam abzuschließen. Aufkommende Infektionen aus den Niederschlägen der vergangenen Tage können mit dem nächsten Laubschnitt effektiv bekämpft werden. Wo aktuell Oidium gefunden wird, sollte umgehend die Weinbauberatung zu Rate gezogen werden.

Weinbauliche Hinweise:

Durch den beginnenden Farbumschlag können nachzügelnde Traubenteile nach Bedarf aktuell sehr gut entfernt werden. Es gibt immer noch Anlagen in denen dies dringend nötig ist. Achten Sie auf die Vorgaben der Vermarktungsbetriebe und stellen Sie ihre Anlagen auf eine vernünftige Traubenzahl ein.

Begrünungen sollten, trotz aktuell gutem Wasserangebot, weiterhin durch mulchen/walzen kurz gehalten werden um Wasserkonkurrenz zu minimieren.

Achten Sie bei noch ausstehenden Entblätterungsmaßnahmen auf ein moderates Maß und lassen sie ein schützendes Blätterdach stehen. Dies dient der Aromatik der Weine aber vor allem den Schutz vor Sonnenbrand.

Sonstige Hinweise:

Die Verunsicherung bezüglich des seit einigen Wochen kommunizierten Volksentscheids wächst und gipfelt in vielen zukunftsgefährdenden Fragen. Die Weinbaubranche ist aufgefordert Lösungen zu finden.

Die nächste Weinbauinfo folgt nach Bedarf situationsabhängig

Gez. Renz

Weinbauberatung Landkreis Emmendingen

Fußleiste