Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.8-2019

Datum: 28.05.2019



Weinbauinfo Nr. 8 vom 28.05.2019

Allgemeiner Entwicklungsstand:

Nach ein paar sonnigen und warmen Tagen lässt sich aktuell beim Blick aus dem Fenster wieder wechselhaftes, kühles Wetter mit Regenschauern feststellen. Aber Besserung ist in Sicht, denn pünktlich zum Feiertag und auch darüber hinaus soll sich stabiles, sommerliches Wetter einstellen (Spritzfenster um den Feiertag – aber bitte nicht am Feiertag!). Die Rebentwicklung schreitet nur langsam voran, so dass zur letzten Woche kaum Neuzuwachs stattgefunden hat. Letztes Jahr um diese Zeit waren die ersten blühenden Gescheine feststellbar, dieses Jahr wird die Blüte im Juni stattfinden.

Tierische Schädlinge:

Traubenwickler:

Der Flug des Traubenwicklers ist weiterhin nahezu nicht existent, nur ganz geringe Fangzahlen des bekreuzten Traubenwicklers wurden von den Rebschutzwarten gemeldet. Wie sich der Flug mit steigenden Temperaturen verhält werden die nächsten Tage zeigen.

Die aktuellen Fangzahlen können unter www.vitimeteo.de eingesehen bzw. beim örtlichen Rebschutzwart abgefragt werden.

Pilzkrankheiten:

Peronospora:

Erste Ölfleckenmeldungen aus dem Nachbarkreis liegen seit heute vor und belegen die Vitimeteo Infektionsprognosen. Im Beratungsgebiet liegen aktuell aber keine Meldungen vor. Die eingeschlagene Kontaktstrategie kann somit weitergeführt werden. Spritzabstände von ca. 10-12 Tagen sind anzustreben. Für Behandlungen in dieser Woche (KW 22) bieten sich Freitag und Samstag an. Zum Einsatz kommt ein Kontaktfungizid wie z.B. Polyram WG (1,2 kg/ha), Folpan 80 WDG (0,6 kg/ha) plus zusätzlich Veriphos (1,5 l/ha) bzw. Frutogard (2,25 l/ha) oder das neue Delan Pro (1,8 l/ha mit bereits enthaltenem Phosphonat).

Oidium:

Gegen Oidium ist der Einsatz von Schwefel (3,6 – 6,0 kg/ha je nach Produkt) ausreichend.

Ölflecken, Zeigertriebe bzw. sonstige Auffälligkeiten bitte der

Weinbauberatung melden.

Der Mittelaufwand errechnet sich aus dem Basisaufwand x

1,5. Die Wassermenge beträgt 600 l/ha.

Es gelten die Hinweise der Gebrauchsanleitungen der jeweiligen Mittel.

Weinbauliche Hinweise:

Heften und Laubarbeiten sind in vollem Gange bzw. stehen an.

Achten Sie auf die konsequente Umsetzung der mechanischen Unterstockbearbeitung in diesen nassfeuchten Tagen.

Sonstige Hinweise:

Umstrukturierung und Umstellung von Rebfläche:

Nach erfolgter Pflanzung bzw. Montage von Tropfschläuchen sind die entsprechenden Materialrechnungen möglichst umgehend, jedoch spätestens zum 15. Juli mit Angabe Ihrer Anschrift und Unternehmensnummer einzureichen.

Die nächste Weinbauinfo folgt, sofern nicht anders erforderlich, in KW 23

Gez. Renz

Weinbauberatung Landkreis Emmendingen

Fußleiste