Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.7-2019

Datum: 23.05.2019

Weinbauinfo Nr. 7 vom 23.05.2019

Allgemeiner Entwicklungsstand:

Landauf- landab fielen über das Wochenende bis Montagabend reichliche Niederschläge zwischen 30 und 100 mm, die die Wasserreserven aufgefüllt haben. Mit dem Anstieg der Temperaturen seit gestern sind nun sehr gute Wachstumsbedingungen gegeben. Die Bestände stehen derzeit bei etwa 7-8 Blättern, teilweise auch 1 Blatt mehr oder weniger. Die Gescheine sind sehr gut sichtbar und lassen uns auf einen guten weiteren Vegetationsverlauf hoffen. Die Wetterprognose meldet für die nächsten Tage ruhiges, freundliches Wetter mit Temperaturen um 20°C und dazu gelegentlichen Störungen durch Niederschläge.

Tierische Schädlinge:

Traubenwickler:

Insgesamt bewegt sich der Flug beider Arten des Traubenwicklers auf geringem Niveau. Mit dem Anstieg der Temperaturen ist auch ein Anstieg der Flugaktivität zu erwarten. Um den 20.5. herum konnte ein sehr kleiner Flughöhepunkt des bekreuzten Traubenwicklers festgestellt werden, welcher mit einem zugelassenen Insektizid ca. 7-10 Tage später abgedeckt werden kann. Zur Entscheidungsfindung können die Fangzahlen unter www.vitimeteo.de abgerufen bzw. beim Rebschutzwart erfragt werden.

Pilzkrankheiten:

Peronospora:

Die größeren Niederschläge vom Wochenende brachten neue Infektionen, die wo noch nicht geschehen, in dieser Woche abgedeckt werden sollten. So ergibt sich derzeit folgende Strategie: Wer vor Mitte letzter Woche seine letzte Behandlung durchgeführt hat, sollte noch in dieser Woche den Kontaktbelag erneuern. Wer später seinen Pflanzenschutz durchgeführt hat (ab Freitag 17.5) kann bis zum nächsten größeren Niederschlag warten. Spritzabstände von 12-14 Tagen sind derzeit durchaus möglich. Zum Einsatz kommt ein Kontaktfungizid wie z.B. Delan WG (0,3 kg/ha), Polyram WG (1,2 kg/ha) oder Folpan 80 WDG (0,6 kg/ha). In im Wachstum fortgeschrittenen Anlagen kann der Einsatz von phosphonathaltigen Mitteln den Zuwachs zusätzlich absichern (Veriphos 1 l/ha oder Frutogard 1,5 l/ha). Alternativ kann Delan Pro (1,8 kg/ha) eingesetzt werden, hier ist bereits Kaliumphosphonat enthalten.

Oidium:

Gegen Oidium ist der Einsatz von Schwefel (3,6 – 6,0 kg/ha je nach Produkt) ausreichend. Ölflecken, Zeigertriebe bzw. sonstige Auffälligkeiten bitte der Weinbauberatung melden. Der Mittelaufwand errechnet sich aus dem Basisaufwand x1,5. Die Wassermenge beträgt 600 l/ha. Es gelten die Hinweise der Gebrauchsanleitungen der jeweiligen Mittel.

Weinbauliche Hinweise:

Noch ist genügend Zeit Bestandslücken zu schließen, Reben nachpflanzen ist aktuell noch sehr gut möglich. Desweiteren können/sollten die weinbaulichen Pflegemaßnahmen weitergeführt werden.

Sonstige Hinweise:

Denken Sie daran ihre Materialrechungen aus der Fördermaßnahmen Umstrukturierung und Umstellung von Rebflächen bis spätestens 15. Juli mit Angabe Ihrer Anschrift und Unternehmensnummer beim zuständigen Landwirtschaftsamt einzureichen. Bei beantragten Flächen mit höherem Förderbetrag ab € 10000 / ha, welche im Infoschreiben zur Umstrukturierung mit dem CODE 3370 gekennzeichnet sind, muss die Drahtanlage ab diesem Jahr nach einer der folgender Vorgaben erstellt sein:

entweder Pflanzstäbe, Endpfähle und der erste Draht oder Pflanzstäbe und Mittelpfähle. Beachten Sie dazu auch das Ihnen zugegangene Info-Schreiben zur Umstrukturierung.

Die nächste Weinbauinfo folgt, sofern nicht anders erforderlich, in KW 22

Gez. Renz

Weinbauberatung Landkreis Emmendingen

Fußleiste